Migranten nicht zum Lohndumping missbrauchen

Ob man dort wirklich ein "Kunde" ist?. - Bild: Bronisz

Der Mindestlohn in Deutschland muss für alle Beschäftigten gelten. Es ist reines Lohndumping, dass Migranten der Mindestlohn nicht gezahlt werden soll“, erklärt Sevim Dagdelen, Beauftragte für Migration und Integration der Fraktion DIE LINKE, anlässlich des gemeinsamen Papiers von Arbeits-, Finanz- und Bildungsministerium des Bundes. Dagdelen weiter: „Die geplanten Ausnahmen für Flüchtlinge und Zuwanderer vertiefen die soziale Spaltung, befördern einen Unterbietungswettbewerb und liefern den Konzernen billige Vorwände, um weniger Lohn zu zahlen.

Flüchtlingen und Zuwanderern weniger als den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn zu zahlen, sorgt für Desintegration und Ausgrenzung. Gleiche Arbeit muss gleich bezahlt werden. DIE LINKE fordert einen allgemeinen flächendeckenden Mindestlohn ohne Ausnahmen in Höhe von zwölf Euro für alle, der vor Altersarmut wirksam schützt.

Quelle: Pressemitteilung Sevim Dagdelen, DIE LINKE.

print

Share This:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*